Über mich

Jamila als Dreijährige mit grimmigen Gesicht

1996 © privat

Geboren bin ich am 30.04.1993 in München, wo ich auch aufgewachsen und zur Schule gegangen bin. Schon als Kind habe ich mich für politische Fragen interessiert. Mich hat es schon seit ich denken kann sehr beschäftigt, wieso die Menschheit es nicht schafft, Reichtum gerecht zu verteilen und Tiere und Umwelt besser zu behandeln. Meine erste Demonstration habe ich als Zweitklässlerin besucht, gegen die Rodung des Bannwalds in Großhadern. Im Gymnasium hat ich mich dann zusätzlich vermehrt das Thema Bildungsgerechtigkeit politisiert. Mein Jahrgang war der erste, den die bayrische Schulreform des 8-stufigen Gymnasiums betraf. Wir Schülerinnen und Schüler hatten häufig das Gefühl, dass über unsere Köpfe hinweg entschieden wird und unsere Interessen keine angemessene Rolle bei der Reform gespielt haben, sondern eher wirtschaftliche Interessen. Wir haben uns gemeinsam organisiert, zum Beispiel bei den Bildungsstreiks 2009 und 2010, um unseren Forderungen Gehör zu verschaffen. Dadurch habe ich gelernt: Wenn man sich zusammentut und gemeinsam für politische Ziele kämpft, kann man etwas erreichen. Bei den Demos im Rahmen der Schulstreiks und über Freundinnen habe ich dann Leute von der Grünen Jugend kennengelernt und fand es großartig, den Kampf für Bildungsgerechtigkeit mit anderen Themen wie Umweltschutz, Geschlechtergerechtigkeit, Menschenrechte und globale Gerechtigkeit zu verbinden. Deshalb entschied ich mich, als ich 18 war dazu, der Grünen Jugend und dann auch der Partei Bündnis 90/ Die Grünen beizutreten.

5 junge Menschen mit Luftballons und Mikrophon auf einer Demonstration

Demonstration gegen Homophobie vor der CSU Parteizentrale 2012 © Grüne Jugend München

Bis 2014 war ich in München bei der Grünen Jugend kommunalpolitisch aktiv, habe als Sprecherin der Grünen Jugend München von 2012 bis 2014 in einem tollen Team Bildungsarbeit und Pressearbeit der Ortsgruppe koordiniert. Von 2014 bis 2017 lebte ich in Frankfurt am Main für mein Soziologiestudium mit Nebenfach Philosophie. Von 2014 bis 2017 war ich dann Mitglied des Bundesvorstands der Grünen Jugend. Erst habe ich mich als Beisitzerin vor allem um Bildungs- und Bündnisarbeit gekümmert. Danach habe ich von 2015 bis 2017 zwei Jahre lang als Bundessprecherin mit meinem Sprecherkollegen Moritz Heuberger gemeinsam die Jugendorgansation nach außen vertreten und in einem tollen Vorstandsteam die Kampagne zur Bundestagswahl 2017 auf die Beine gestellt.

zwei Mädchen mit Einhornkostüm und einem Schild mit der Aufschrift "Girls just wanna have fundamental rights"

Aktion für Gleichberechtigung im Bundestagswahlkampf mit der Grünen Jugend Niedersachsen. © privat

 

Im Januar 2018 habe ich für den Vorstand von Bündnis 90/ Die Grünen kandidiert und wurde dort am 27.1.2018 zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden und internationalen Koordinatorin gewählt.

Seit Juni 2018 spielt sich mein Leben vor allem in München und Berlin und im Zug ab.
Als internationale Koordinatorin bin ich für die Vernetzung mit anderen Grünen Parteien und unserer Europäischen Parteifamilie, der European Green Party und unseren Parteigliederungen im Ausland zuständig. Außerdem versuche ich dafür zu sorgen, dass wir politische Fragestellungen immer auch global, europäisch und universell denken statt mit nationalen Scheuklappen.

Grünen Politiker halten Schilder mit Sonnenblumen, Europaflagge und Forderungen nach Klimaschutz, Demokratie und Gerechtigkeit hoch.

Aktion auf der Landesdelegiertenversammlung der Grünen Bayern in Bad Windsheim © Bündnis 90/ Die Grünen Bayern

Um globale Probleme besser zu verstehen und gemeinsam anzupacken, braucht es eine internationale Vernetzung, gute lokale Strukturen und Bündnisse. Mit meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen arbeite ich daran, dass unsere Partei für möglichst viele Menschen ein möglichst einladender Ort, der seinen Mitgliedern nicht nur Möglichkeiten an die Hand gibt, die Welt besser zu verstehen, sondern sie auch gemeinsam zum Positiven zu verändern.

Grüne demonstrieren hinter dem Banner "Save our Planet, stop climate change"

Der Klimamarsch am Rande der Klimakonferenz in Kattowitz in Polen. © privat