Anfeindungen: Tareq Alaows zieht die Kandidatur zurück

Solidarität mit Tareq Alaows!  Wir dürfen uns nie an den Hass gewöhnen!

Ich bin sehr bestürzt und traurig darüber, dass Tareq Alaows sich dazu gezwungen gesehen hat, seine Kandidatur zurückzuziehen. Er wollte der erste syrische Geflüchtete sein, der sich im Deutschen Bundestag für eine menschenwürdige Asylpolitik stark macht.

Es kann einfach nicht sein, dass jemand, der sich gegen rassistische Politik engagieren will, sich durch rassistische Anfeindungen einem so großen Risiko ausgesetzt sieht, dass er sich wieder aus der Öffentlichkeit zurückziehen muss.

Ich bin für den Grünen Bundesvorstand schon lange in engem und guten Austausch mit Tareq und seinem Team. Wir haben uns entschieden, dass wir als Parteiführung gemeinsam mit Tareq in Ruhe mit der Frage beschäftigen, welche Schlüsse wir daraus für parteiinterne Beratungs- und Empowernmentstrukturen ziehen, wenn die öffentliche Aufruhr abgeklungen ist.

Es ist Teil unserer vertrauensvollen Absprache und Unterstützung für ihn, ihn nicht durch viel Medienarbeit und einer Kampagne für noch mehr Rummel um seine Person zu sorgen.

Ich freue mich sehr darüber, dass sich Tareq nicht ganz aus der Politik zurückzieht und sich auch weiter bei uns engagieren will. Es ist schön zu sehen, dass es über so viele Kanäle auch viel Solidarität gab. Das ist ein kleiner Lichtblick in diesen extrem traurigen Tagen. ???? #no #racism #hatespeech

zurück